13.12.2022
Handball

Bittere Niederlage in Anspach

Am Sonntagabend musste sich zweite Damenmannschaft in Neu-Anspach im letzten Spiel vor der Winterpause geschlagen geben.

Das Spiel begann für die Eintracht nicht vielversprechend. Die Abwehrleistung der Eintracht ließ bereits nach wenigen Minuten nach und die Gegnerinnen konnten dadurch zum 6-Meter-Raum durchbrechen. Trotzdem versuchten die Eintracht-Spielerinnen mitzuhalten, was vorerst auch gelang. Ab der 13. Minute vergrößerten die Gegnerinnen dann ihren Vorsprung auf sieben Tore - verschuldet durch eine schwache Abwehrleistung und Unsicherheiten im Angriff der Adlerträgerinnen. Den Abstand zu Anspach konnte die Mannschaft leider nicht mehr verringern und musste aufgrund von Fehlern im Angriff kurz vor Abpfiff zur Halbzeit noch zwei Tempogegenstöße in Kauf nehmen. So ging es aufgrund von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen mit 20:11 in die Halbzeit.

Auch wenn einiges in der ersten Halbzeit schieflief, nahmen sich die Eintracht-Handabellerinnen vor, nicht aufzugeben. Die zweite Halbzeit war dementsprechend auch etwas ausgeglichener. Die Umstellung der Abwehr mit einer offensiven Deckung der Nummer 13 bereitete dem gegnerischen Team Schwierigkeiten. Nach der letzten Auszeit von Trainer Andi Braun konnte die Eintracht den Abstand auf der Ergebnisanzeige von elf auf acht Tore verringern. Die Spielerinnen sind bis zum Schluss drangeblieben und haben gekämpft. Am Ende musste sich die Eintracht trotz besserer zweiter Halbzeit mit 31:23 gegen die SG Aspach geschlagen geben.

Nun geht es in die Winterpause und es heißt Kraft tanken für das nächste Jahr, um ab dem 15. Januar zu Hause gegen HSG Sindlingen/Zeilsheim wieder durchzustarten.

Es spielten: Keller, Utech (Tor) - Cebreco Ramirez (7), Aleksioska, Heinrich, Stoetzel (je 4), Karademir, Sprengel (je 2), Weich, Engisch, Brunner, Milanovska.

  • #Handball

0 Artikel im Warenkorb