26.11.2019

Herren 1: Bittere Derbyniederlage beim TV Bergen-Enkheim

TV Bergen-Enkheim - HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt 33:31 (16:14))

Mit einer Menge Adrenalin ging es am Sonntag zum Derby gegen den TV Bergen-Enkheim. Es sollte sich ein spannendes und torreiches Spiel mit mehrfachen Führungswechseln entwickeln, indem wir am Ende unglücklich mit 33:31 die erste Niederlage dieser Saison einstecken mussten.

Coach Völker musste im Derby erneut auf mehrere Schlüsselspieler verzichten. Freuen konnte er sich jedoch über die Rückkehr von Yauhen Bushyla, Christoph Büsing, Sören Könze, Julian Merz und Florian Cosack. Die Zeichen standen also gar nicht schlecht, auch aus diesem Spiel etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.Entsprechend motiviert, jedoch auch sehr zerfahren ging das lang ersehnte Derby auf beiden Seiten los. Erst nach 2 Minuten erzielte Robin Austermann den ersten Treffer für uns zum Ausgleich. Von dort an entwickelte sich das Spiel zu einem temporeichen Hin und Her, wobei unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit keine einzige Führung gelingen sollte. Aufgrund zahlreicher Fehler im Angriff und mangelnder Konzentration im Rückzugsverhalten unserer Abwehr, konnte sich Bergen-Enkheim auch aufgrund einiger fraglicher Entscheidungen des Schiedsrichters Stück für Stück absetzen. Beim Stand von 15:9 (27. Minute), der höchsten Führung des Spiels, wurde unsere Mannschaft wachgerüttelt und verteidigte aggressiver in der Abwehr. Aus einer stabileren Abwehr heraus gelang es uns in der Folge, die sich bietenden Freiräume besser zu nutzen und wir kamen mit dem Gegner langsam wieder auf Tuchfühlung. Durch einen Zwischenspurt in den letzten 4 Minuten ging die erste Halbzeit nur mit einer knappen 2-Toreführung für die Gastgeber zu Ende (16:14).Motiviert durch die Aufholjagd ging es für unsere Mannen in die Kabine. Dass wir zahlreiche deutliche Chancen und somit das Spiel in der ersten Halbzeit so leicht aus den Händen gegeben hatten, konnte niemanden gefallen. Coach Völker forderte mehr Bewegung ohne Ball und klarere Aktionen im Angriff gegen die offensive Abwehr, um wieder mehr Druck auf das gegnerische Tor zu bekommen. Eine für uns neue Situation, die wir jedoch in der zweiten Halbzeit hochmotiviert angingen.Die deutlichen Worte sollten sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu Beginn der zweiten Halbzeit bezahlt machen. Wir kamen nun wieder leichter zu Torerfolgen und standen kompakter in der Abwehr. Dass wir uns in der Folge auf 3 Tore absetzen konnten, lag vor Allem daran, dass Bergen-Enkheim keine Lösungen im Angriffsspiel fand. Beim Stand von 17:19 (40. Minute) erzielten die Gastgeber ihr erstes Tor in der zweiten Halbzeit. Dennoch war das Spiel noch lange nicht entschieden und keine der Mannschaften schaffte es, sich in der Folge entscheidend abzusetzen. Immer wieder wurden beide Teams durch teilweise zu harte Entscheidungen des Schiedsrichters geschwächt (insgesamt 14 Zweiminuten Zeitstrafen in einem fairen Spiel). Angetrieben durch die Zuschauer und einigen leichten Fehlern unserer Mannschaft schaffte es der Gastgeber dann letztendlich, sich 3 Minuten vor Schluss einen 3 Tore Vorsprung herauszuarbeiten (31:28). War nun die Vorentscheidung gefallen? Mit einem letzten Kraftakt und Treffern der Außenspielern Julian Merz und Frank Gerspach kamen wir eine Minute vor Schluss nochmal auf ein Tor heran und hatten den Ball zum Ausgleich in der Hand. Jedoch entschied ein geblockter Wurf wenige Sekunden vor Schluss die Partie zu Gunsten der Gastgeber und wir mussten uns mit 33:31 geschlagen geben.Wie lautet also das Fazit? Eine bittere Niederlage in einem aufgeheizten Derby mit vielen Aufs und Abs und einem glücklichen Sieger am Ende, das ist klar. Hinzukam eine aggressive offensive Deckung, die uns immer wieder zu leichten Fehlern zwang und somit einen geordneten Spielaufbau erschwerte. Trotz der Niederlage können wir auch positive, kämpferische Aspekte aus dem Spiel ziehen. Vor allem unsere kleinen Aufholjagden, sowie die ersten zehn Minuten in Halbzeit 2 ohne Gegentor, geben Mut zur Hoffnung. Es gilt erneut in den nächsten Spielen diese kämpferische Einstellung mitzunehmen und weiterhin aus unseren Fehlern zu lernen.Ein großes Dankeschön geht auch an die Fans, die uns trotz später Stunde noch tatkräftig unterstützten.Bereits nächsten Sonntag, den 01.12.2019 geht es um 18:00 Uhr im Heimspiel gegen die HSG Goldstein/Schwanheim II darum, gegen den Siebtplatzierten die Tabellenführung zu verteidigen. Auch hier würden uns sehr über eure Unterstützung freuen.Es spielten im Tor: Oliver Kneuper, Christoph Büsing; Tore: Mark Weißschuh (8), Julian Merz (7), Philipp Mack (5), Yauhen Bushyla (4/1), Lars Möller (3/1),  Robin Austermann (2), Frank Gerspach, Yannic Fleck (alle 1), Rafael Pugliese Werner, Sören Könze, Maximilian Steinhoff, Florian Cosack
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €