14.06.2022
Handball

Neuer Handballvorstand gewählt

Am 9. Juni fand die Abteilungsversammlung der Handballer statt – es war die erste nach der Pandemie, zugleich die erste seit der Aufnahme der SG Nied und ein neuer Vorstand wurde gewählt.

Die Versammlung am Standort West war mit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besucht, unter ihnen auch Sally Kulemann, stellvertretende Vorsitzende der Gleichstellungskommission des Deutschen Handballbundes und Bezirksschiedsrichterwartin im Hessischen Handballverband.

Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen des Vorstands. Mit Daniela Tomé Anania als Abteilungsleiterin und Katharina Keller als Stellvertreterin sowie Aniko Tamas als Jugendleiterin, die einstimmig gewählt wurden, gibt es nun geballte Frauenpower im Vorstand. Zudem hat die Versammlung mit Nico Bambach und Özen Öner zur Aktivenbetreuung und -koordination zwei weitere Mitglieder in den Vorstand gewählt. Mit inzwischen über 500 Mitgliedern in der Abteilung, sieben Aktivenmannschaften, 20 Kinder- und Jugendmannschaften im Spielbetrieb (F- bis A-Jugend) sowie die Miniadler an beiden Standorten war die Erweiterung dringend notwendig gewesen. Jugendleiterin Aniko wird im Bereich der Jugendkoordination von ihrem Team Anke Pieper, Olaf Kühnel und Andi Braun unterstützt.

Des Weiteren wurde auf die vergangenen Saisons zurückgeblickt, das starke Mitgliederwachstum u.a. durch ehemalige Seckbach- und Nied-Mitglieder betont und ein Ausblick auf die Zukunft gegeben. Im Jugendbereich sei man an beiden Standorten auf einem guten Weg, in fast allen Altersklassen Handballsport anzubieten. Besonders erfreulich ist, dass bereits jetzt mit einer standortübergreifenden C-Jugend die Bezirksoberligaqualifikation geschafft wurde, um bereits im Jugendbereich auch in höheren Spielklassen anzugreifen und talentierten Handballerinnen und Handballern die Möglichkeit zur weiteren Entwicklung zu geben. Im Damenbereich verlief die erste Saison seit der Fusion erfolgreich und es besteht die theoretische Möglichkeit auf einen Doppel-Aufstieg. Die zweite Damenmannschaft ist Vizemeister geworden und können direkt von der A-Liga in die BOL aufsteigen – sofern der ersten Damenmannschaft der Aufstieg von der Bezirksoberliga in die Landesliga gelingt. Die Relegationsspiele finden am Donnerstag, den 16. Juni (16 Uhr) in der Niddahalle sowie am Sonntag, den 19. Juni (18 Uhr) auswärts bei der HSG Marburg/Cappel statt. Auch im Herrenbereich wurden die letzten Wochen für gemeinsame Trainingseinheiten auch standortübergreifend genutzt und die Weichen für eine möglichst erfolgreiche kommende Saison werden gestellt.

Auch in Zukunft wolle man weiter wachsen und das Angebot stetig ausbauen. Mittelfristiges Ziel sei jeweils eine Damen- und Herrenmannschaft in der Oberliga. Außerdem hat sich der neugewählte Vorstand die Vermittlung der Vereinswerte wie Fairness und Toleranz sowie die Identifikation mit Eintracht Frankfurt und dem zugehörigen Vereinsleben auf die Fahne geschrieben. Dazu brauche es aber auch viele Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler zur Unterstützung.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich die Abteilungsleitung mit Präsenten bei den scheidenden Jugendtrainerinnen und -trainern sowie beim ausscheidenden Abteilungsleiter Albert Link, der die Auflösung der HSG und die Aufnahme der Handballerinnen aus Nied in den letzten Monaten maßgeblich mitbegleitet hat. Auch dem langjährigen Abteilungsleiter der SG Nied und zwischenzeitlich als kommissarisch ernanntes Mitglied des Vorstandes, Christian Pforr, wurde mit einem Präsent gedankt.

  • #Handball

0 Artikel im Warenkorb