15.03.2022
Handball

Unglücklicher Abschluss der Vorrunde bei Damen II

Die Damen II verlieren das letzte Spiel der Gruppe A gegen die HSG MainHandball mit 23:20 (12:12).

Nach vier Wochen Pause holten die Damen II am Sonntag das coronabedingt verlegte Rückrundenspiel gegen die HSG MainHandball nach. Das Team ging mit gemischten Gefühlen in das letzte Spiel der Vorrunde – beim Hinrundenspiel gewannen die Adlerträgerinnen nur knapp und die Leistung war nicht zufriedenstellend. Hinzu kamen die lange Pause und, dass Trainer Andreas Braun aufgrund von Quarantäne dem Spiel fernbleiben musste.

Kein guter Spielstart 

Wie leider schon mehrfach in der Saison starteten die Damen schwach in das Spiel. Leichte Ballverluste, eine zu passive Abwehr und mehrere Übertritte des 6-Meter-Kreises waren der Grund für einen 8:2 Rückstand nach 12 Minuten Spielzeit. Nach einer Ansprache und einigen Wechseln in der Auszeit seitens der Adlerinnen schepperte es nun endlich auch im gegnerischen Tor. Auch in der Abwehr schafften es die Damen dank der Umstellung der Abwehrformation, den gegnerischen Rückraum frühzeitiger anzugehen und einfache Sprungwurf-Tore zu unterbinden. Aus verschiedensten Positionen und auch einer schön ausgespielten zweiten Welle kämpften sich die Mädels auf ein 12:12 zur Halbzeit ran. Leider fehlte mehrfach die letzte Konsequenz, die durch starke 1:1 Situationen entstandenen Siebenmeter-Chancen auch zu verwandeln.

Am Ende eine verdiente Niederlage

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit konnte erstmals und leider auch letztmals die Führung übernommen werden (12:14). Diese konnte leider aufgrund von Fehlwürfen nicht gehalten werden, stattdessen übernahm die HSG MainHandball wieder die Führung und baute sie stetig auf 20:16 aus – auch weil die Gegner im Spielverlauf immerhin sechs von sieben Strafwürfen für sich verwandeln konnten. Mit schönen Aktionen aus der zweiten Welle kämpften sich die Adlerinnen bis zur 55. Minute zwar nochmals auf 20:19 ran, doch auch die Chance auf den Ausgleich durch sieben Meter konnten sie nicht nutzen. So gaben die Gäste auch die letzten fünf Minuten der Partie den Sieg nicht mehr aus der Hand und gewannen das Spiel letztendlich verdient.

In den kommenden Wochen gilt es für die Eintracht, sich durch kontinuierlichere Trainingsbeteiligung gut auf die ausstehenden sechs Spiele um Platz 1-6 der Bezirksliga A vorzubereiten. Der lange Saisonendspurt wird aus Hin- und Rückspiel gegen die ersten drei Platzierungen aus der Bezirksliga A Gruppe B (Wiesbadener Raum) bestehen. Genaue Termine stehen bislang leider noch nicht fest.

Es spielten:
Keller (Tor), Cebreco Ramirez (5), A. Ronneberger (4), Aleksioska (3), Daberkow (2), Stoetzel (2), L. Ronneberger, Krankz, Rauh, Karademir (je 1)

  • #Handball

0 Artikel im Warenkorb